Königreich Dänemark

Flagge von Dänemark
HauptstadtKopenhagen
StaatsformParlamentarische Erbmonarchie
StaatsoberhauptLars Løkke Rasmussen
WährungDänische Krone (DKK)
Gründung5. Juni 1849
Fläche42.925 km²
Einwohnerzahlca. 5,7 Mio.
Bevölkerungs-wachstumsrate0,57 %
BIPca. 295 Mrd. USD
Wachstum BIPca. 1 %

Die reichsten Dänen

#NameVermögenAlterHerkunft VermögenSectorBeschreibung
1 Kjeld Kirk Kristiansen0 $
(0Horizontaler Pfeil)
70LegoCommerceErbe von Lego
farbige Häuser mit bunten Lichtern am Hafen

Geschichte Dänemarks

Die Spuren Dänemarks gehen auf das 6. Jahrhundert zurück, als das Volk der Dänen auf Jütland und weiteren Inseln der Ostsee andere germanische Stämme verdrängte. Die gebildeten Königreiche wurden dann im 10. Jahrhundert von Gorm dem Alten vereinigt.

Als Wikinger wurden sowohl die Dänen aber auch die Schweden und Norweger bezeichnet. Im 11. Jahrhundert fuhren sie als Seefahrer entlang der Küsten und gründeten in ganz Europa Kolonien. Sie führten Kriege und plünderten weite Landstriche, nutzten aber auch Ihre Vorposten, um Handel mit anderen Ländern zu treiben.

In der frühen Neuzeit dehnte sich Dänemark bis in den Norden Estlands aus. Die Landgewinne waren jedoch nicht von Dauer und mussten bald wieder aufgegeben werden. Im Norden war Dänemark von 1397 bis 1523 vorherrschend für Norwegen Island, Schweden und Finnland, in der Kalmarer Union.

Die Oberherrschaft in Skandinavien war zwischen Dänemark und Schweden bis ins 17. Jahrhundert stark umkämpft.

Während der napoleonischen Kriege blieb Dänemark zunächst neutral, schlug sich dann jedoch auf die Seite Frankreichs. In der Folge musste nach dem Niedergang Napoleons, im Kieler Frieden, Norwegen an Schweden und Helgoland an Großbritannien abgetreten werden.

Beim Versuch weitere Ländereien im Süden zu erobern, unterlag Dänemark jedoch im Deutsch-Dänischen Krieg und musste so Schleswig und Holstein 1871 an Deutschland abtreten.

Seit 1973 ist Dänemark ein Mitglied der Europäischen Gemeinschaft. Die Verfassung legt fest, dass per Volksentscheid jegliche Übertragung von Souveränitätsrechten entschieden werden muss.

Staatsform

Die offizielle Bezeichnung ist: Königreich Dänemark und wird als parlamentarische Monarchie beschrieben. Die regierende Königin Margarethe II. ist das Staatsoberhaupt und hat eine vorwiegend repräsentative Funktion.

Der Ministerpräsident leitet das Kabinett und übt somit die Exekutive aus. Gesetze werden vom Parlament verfügt, müssen jedoch vom König zugestimmt werden.

Dänemark ist in 5 Regionen und 98 Kommunen aufgeteilt. Grönland und die Färöer-Inseln gehören zu den Außengebieten des Königreichs Dänemark.

Geografie

Dänemark hat nur eine Landgrenze zu Deutschland und ist sonst von der Nord- und Ostsee umgeben. Der Übergang von Mitteleuropa nach Skandinavien wird hier gebildet. 1.419 Inseln gehören zu Dänemark, jedoch sind nur 74 davon bewohnt. Die Temperaturen sowie die Niederschläge gelten als gemäßigt. Der Einfluss des Golfstroms sorgt im Winter für milde Temperaturen.

Wirtschaft

Der wichtigste Teil der Wirtschaftsleistung ist im Dienstleistungssektor, der mit 73% aller Beschäftigten einen Anteil von 71% am BIP hat. Die Industrie macht ca. 25% des BIP aus.

Die wichtigsten Industrien sind:

  • Lebensmittel
  • Metallverarbeitung
  • Maschinenbau
  • Elektronikartikel
  • Druck- und Verlagsartikel

Die Landwirtschaft macht lediglich 2,3% des BIP aus, jedoch werden über 50% der Landfläche landwirtschaftlich genutzt.

Dänemark verfügt nur über geringe Bodenschätze. Die Förderung von Erdöl und Erdgas aus 18 Feldern in der Nordsee ist daher ein wichtiger Baustein zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Im Wettlauf um die Tiefseeschätze der Arktis ist Dänemark stark beteiligt.