Knorr-Bremse

Schienen- und Nutzfahrzeug-Technologie

1,7 Mrd. $

Eigenkapital 2015

SitzMünchen, Deutschland
Gründung1905
UnternehmensgründerGeorg Knorr
UnternehmensleitungKlaus Deller
ProdukteSchienen- und Nutzfahrzeug-Technologie
Sitz in DeutschlandMünchen
24275

Mitarbeiter 2015

5,67 Mrd. $

Gesamterlöse 2015

618,3 Mio. $

Gewinn nach Steuern 2015

Infografik Knorr-Bremse

Informationsgrafik zum Unternehmen Knorr Bremse

Unternehmen

Marktposition

Werbung

Das Unternehmen Knorr-Bremse wurde 1905 von Georg Knorr in Berlin als GmbH gegründet. Das drängende Problem der Zeit konnte durch die Druckluftbremse in Güterzügen und später auch in Lastkraftwagen gelöst werden.

Die raffinierte Ingenieurstechnik sicherte den Erfolg zunächst in Europa und später dann weltweit.

Als 1985 das Unternehmen in Schieflage geraten war und die Erben und Eigentümer gegenseitige Konflikte austrugen, übernahm Heinz Hermann Thiele die Unternehmensführung und 1986 das Unternehmen.

Eine Fokussierung auf die Bereiche Schienenfahrzeuge und Nutzfahrzeuge brachte den entscheidenden, internationalen Erfolg.

Heute zählt das Unternehmen mit seinen 24.000 Mitarbeitern, einem Umsatz von 6,6 Mrd. $ und 100 Standorten in 30 Ländern zu dem globalen Player in diesem Bereich.

Unternehmensgruppe

Der Geschäftsbereich Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge stattet den Schienenverkehr mit hoch entwickelten Produkten aus.

Die Produktgruppen sind Bremssysteme, Türsysteme, Klimatechnik, Entgleisungsdetektoren, Scheibenwischsysteme, Steuerungskomponenten, iCom und Bordnetzumrichter.

Dazu zählen Einstiegssysteme, Energieversorgung, Steuerungskomponenten, Klimaanlagen und natürlich die bekannten Bremssysteme. Aber auch Fahrassistenzsysteme, Leittechnik und Systeme für die Ausbildung wie E-Learning und Fahrsimulatoren werden gefertigt.

Mittels RailServices werden Life-Cycle-Solutions angeboten, die die Zuverlässigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Schienenfahrzeuge sicherstellen.

Im Bereich Innovation & Entwicklung werden die Systeme entwickelt, die Energieeffizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen.

Zu den Marken mit eigenem Namen gehören IFE, Westinghouse, Zelisko, New York Air Brake, Sigma, Heine, Selectron, Power Tech, Sydac, Merak, Knorr Rail Services und Microelettrica Scientifica.

In weltweit 25 Ländern ist dieser Bereich präsent. Die Knorr-Technologie kommt in U- und Straßenbahnen, Lokomotiven und Triebzügen sowie in Hochgeschwindigkeits- und Triebzügen zum Einsatz.

Der Bereich Schienenfahrzeuge beschäftigt 14.000 Mitarbeiter und machte 2015 einen Umsatz von 3,8 Mrd. $.

Der Geschäftsbereich Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge stellt Lösungen für Busse, LKW, Anhänger und Landmaschinen zur Verfügung.

Die Lösungen sind führend bei Fahrassistenz-Systemen, elektronischer Bremssteuerung und der Luftaufbereitung. Weiter werden Antriebsstrang-Systeme und Drehschwingungsdämpfer produziert.

Zu den Produkten gehören Bremssysteme, Dämpfer, Kompressoren, Motorluftsteuerung, Luftaufbereitung, Getriebesteuerung, elektronische Systeme, Lenksysteme, Ventile, Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Zylinder sowie Werkzeuge und Diagnose-Geräte.

Bedarfsgerechte Truck-Services sorgen für die hohe Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge, steigern die Sicherheit und die Effizienz, damit die Ladung pünktlich ans Ziel kommt.

Die weiteren Marken unter diesem Segment sind Bendix, Hasse & Wrede, Bendix Spicer, Knorr Truck Services.

In über 20 Ländern, rund um den Globus ist dieser Bereich vertreten. Ca. 9.000 Mitarbeiter erwirtschaften 2015 einen Umsatz von 2,8 Mrd. $.