PayPal Holdings, Inc.

Betreiber eines Online-Bezahlsystems

46,17 Mrd. $

Marktkapitalisierung

SitzSan José, Kalifornien, USA
Gründung1998
UnternehmensgründerMax Levchin, Peter Thiel, Luke Nosek, Ken Howery, Elon Musk
UnternehmensleitungJohn Donahoe (Chairman)
Dan Schulman (CEO)
ProdukteOnline-Bezahlsystem
Sitz in Deutschland
18.000

Mitarbeiter 2016

10.88 Mrd. $

Gesamterlöse 2015

1,2 Mrd. $

Gewinn nach Steuern 2016

Infografik PayPal Holdings, Inc.

Infografik über die PayPal Holdings Inc.

Unternehmen

Marktposition

Werbung

Die PayPal Holdings, Inc. ist ein börsennotierter Betreiber eines Online-Bezahlsystems mit über 192 Millionen aktiven Nutzern, die regelmäßig PayPal, in 100 verschiedenen Währungen verwenden. Die europäische Tochtergesellschaft, die PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. hat ihren Sitz in Luxemburg.

Geschichte

PayPal wurde von Confinity entwickelt. Confinity, ein Unternehmen, das 1998 von Max Levichin, Peter Thiel, Luke Nosek und Ken Howery gegründet wurde, entwickelte zunächst Sicherheitssoftware für Handheld-Geräte. Kurz nach der Gründung spezialisierte sich das Unternehmen allerdings auf den Geld-Transfer-Service namens PayPal.

Im März 2000 fusionierte das Unternehmen dann mit der X.com, einem Bezahlsystem via E-Mail.

X.com wurde von Elon Musk im Dezember 1999 gegründet und kam innerhalb von nur zwei Monaten auf 100.000 Kunden. Es erwies sich allerdings als schwierig, potentielle Kunden davon zu überzeugen, dass ein Online-Bezahlsystem sicher sei. Dies wurde insbesondere dadurch verschlimmert, dass X.com einen Hackerangriff der Öffentlichkeit bekannt gab.

Elon Musk war optimistisch über den zukünftigen Erfolg von PayPal, wobei der damalige CEO, Bill Harris in diesem Punkt nicht übereinstimmte. Nach einigen Streitigkeiten verließ Harris schließlich die X.com und so beschloss Musk im Oktober 2000, dass X.com sich voll und ganz auf PayPal konzentrieren werde. Die X.com wurde 2001 schließlich in PayPal umbenannt.

PayPal konnte rasante Kundenzuwächse verzeichnen und beschloss im Jahr 2002 an die Börse zu gehen. Die Aktie wurde zuerst mit 13$ pro Aktie gehandelt.

Übernahme durch eBay

eBay, gegründet von Pierre Omidyar, beobachtete einige Online-Bezahlfirmen und kaufte schließlich den Online-Bezahldienst Billpoint, da sich eBay als Online-Autkionsanbieter hierdurch viele Vorteile für seine Kundschaft versprach. Billpoint wurde in „eBay Payments“ umbenannt, doch musste eBay feststellen, dass seine Kunden „eBay Payments“ weniger nutzten als PayPal.

Als erstes Dotcom schaffte es PayPal nach dem 11. September erfolgreich einen Börsengang durchzuführen. Da PayPal zu der beliebtesten Bezahlmethode von eBay-Nutzern wurde, erwarb eBay im Oktober 2002 schließlich das Online-Bezahlsystem PayPal für 1,5 Milliarden US-Dollar und ließ eBay Payments auslaufen.

In der Folgezeit sind die meisten Konkurrenten von PayPal eingestellt oder verkauft worden. So wurde unter anderem Yahoos PayDirect-Service 2004 geschlossen und auch „c2it“ von der Citibank wurde eingestellt. Der BidPay-Service der Western Union wurde 2006 an die CyberSource verkauft.

Aufgekaufte Unternehmen

PayPal erwarb 2005 die „VeriSign payment solution“, um sein E-Commerce-Geschäft zu erweitern und zusätzliche Sicherheit zu bieten.

2007 kündigte PayPal dann eine Partnerschaft mit MasterCard an, die zur Entwicklung des PayPal Secure Card Service führte. Mit einer speziellen MasterCard-Nummer können Nutzer auf Webseiten einkaufen, die ausschließlich Kreditkartenzahlung akzeptieren, wobei der Händler sein Geld über die MasterCard bekommt, während der Nutzer mit seinem PayPal-Konto abrechnet.

Im Januar 2008 erwarb PayPal, ein privat geführtes israelisches Start-up-Unternehmen, das sich auf Online-Risk-Tools spezialisierte. Mit diesem Kauf wollte PayPal seine Patente durch Betrugsmanagement-Systeme besser schützen.

Im Jahr 2013 erwarb das Unternehmen die Firma IronPeal, ein Start-Up, das die Produktentwicklung und mobile Dienste weiterentwickeln solle.

PayPal in Europa

PayPal erhielt am 2. Juli 2007 eine Banklizenz von der luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde, der Comission de Surveillance du Sectur Financier (CSSF), die für die gesamte EU gültig ist. Alle Konten die zuvor in Großbritannien bei PayPal (Europe) registriert waren, wurden dann nach PayPal Luxemburg transferiert und die neue Firmenbezeichnung lautet seitdem „PayPal (Europe) S.àr.l. & Cie, S.C.A.“.

Zuvor bestand bereits seit Februar 2004 eine deutschsprachige PayPal-Webseite, wobei PayPal im Juni 2004 auf der deutschen eBay-Seite integriert wurde.

Sprunghaft ist die Nutzerzahl von PayPal in Deutschland angestiegen, als eBay zunächst mit „kostenlosen Zahlungen und Zahlungsempfang“ warb und schließlich alle gewerblichen Verkäufer auf eBay, PayPal, als Grundzahlungsmethode einstellen mussten.

In Deutschland gab es bereits im August 2013 um die 16 Millionen Kundenkonten, wobei das Unternehmen in den letzten Jahren keine weitere Angaben zu Nutzerzahlen in Deutschland machte. Laut Statista gibt es heute jedoch weltweit um die 197 Millionen aktiven Accounts bei PayPal.

Selbstständigkeit seit 2015

Im September 2014 wurde bekannt gemacht, dass sich eBay von PayPal trennen werde und beide Geschäftsbereiche in eigenständigen und unabhängigen Unternehmen arbeiten werden, die an der Börse notiert sind. Diese Trennung erfolgte schließlich am 17. Juli 2015, nicht zuletzt weil Carl Icahn mit seiner Aktienminderheit auf die Trennung Einfluss nahm.