Volksrepublik China

China Flagge
HauptstadtBeijing
StaatsformVolksrepublik
StaatsoberhauptXi Jinping
WährungRenminbi (CNY)
Gründung1. Oktober 1949
Fläche9.596.961 km²
Einwohnerzahlca. 1.370 Mio.
Bevölkerungs-wachstumsrate0,51 %
BIP11,008 Billionen USD
Wachstum BIPca. 6,9 %

Die reichsten Chinesen

#NameVermögenAlterHerkunft VermögenSectorBeschreibung
1 Jack Ma0 $
(0Horizontaler Pfeil)
54Alibaba GroupTechnologyGründer von Alibaba
2 Ma Huateng0 $
(0Horizontaler Pfeil)
47TencentTechnologyGründer von Tencent
3 Robin Li0 $
(0Horizontaler Pfeil)
50BaiduTechnologyGründer von Baidu
4 Wang Jianlin0 $
(0Horizontaler Pfeil)
64Wanda GroupReal estateGründer der Wanda Group

Die größten Unternehmen Chinas

#NameVermögenAlterHerkunft VermögenSectorBeschreibung
1 Jim Walton0 $
(0Horizontaler Pfeil)
70WalmartCommerceErbe von Walmart
2 Warren Buffett0 $
(0Horizontaler Pfeil)
88Berkshire HathawayFinanceDer wohl erfolgreichste Investor der Welt
3 Jeff Bezos0 $
(0Horizontaler Pfeil)
54Amazon.comTechnologyGründer von Amazon.com
Luftbild einer Großstadt in China

Geschichte Chinas

Bereits in der Altsteinzeit vor etwa 1,7 Mio. Jahren haben frühe Menschen der Hominini-Gattung in China gelebt. Funde in Peking zeigen, dass vor 400.000 Jahren hier bereits Homo erectus lebte.

Der moderne Mensch, Homo sapiens, kam aus Westen vor etwa 40.000 Jahren nach China.

Vor etwa 20.000 Jahren begannen die Chinesen mit Ackerbau und Viehzucht, tausende von Jahren früher, als in anderen Teilen der Welt. Reis und Hirse wurden kultiviert, Schweine und Hühner gezüchtet und es wurden Keramiken gefertigt.

Vor 5.000 bis 6.000 Jahren sollen, laut der Legende, die drei Urkaiser die chinesische Kultur gegründet haben. Die schriftlichen Aufzeichnungen über die Kultur und Geschichte Chinas reichen mehr als 3.500 Jahre zurück. China gilt als eine der ältesten Zivilisationen und Hochkulturen in der Geschichte der Menschheit.

Es folgte eine lange Kaiserzeit. Die verschiedenen Dynastien mussten das Land gegen Eindringlinge von außen verteidigen und versuchten auch das Reich zu erweitern. Gleichzeitig prägten die unterschiedlichen Dynastien die Kultur des Landes maßgeblich.

1911 ging die Qing-Dynastie des letzten Kaisers ihrem Ende entgegen. Die Republik China wurde am 1. Januar 1912 ausgerufen.

1931 drangen die Japaner in die Mandschurei vor und eroberten während des 2. Weltkrieges weitere Gebiete Chinas. Am Ende des Krieges verzeichnete China, nach der Sowjet Union, die zweitgrößte (bis zu 20 Mio.) Opferzahl.

Am 1. Oktober 1949 wurde, mit dem Sieg der Kommunisten im Chinesischen Bürgerkrieg, die Volksrepublik China gegründet. Der folgende Aufbau des zerstörten Landes brachte der kommunistischen Führung unter Mao Zedong eine große Beliebtheit.

Um die Wirtschaftsleistung zu steigern forderte Mao zum großen Sprung nach vorn. Es verlangte ein jährliches Wachstum von 45% in der Industrie und 20% in der Landwirtschaft. Von 1959 bis 1961 kam es dann zur großen Hungersnot. Die vom Staat erwarteten Getreideabgaben waren so übertrieben hoch, das geschätzte 15 – 45 Mio. Menschen dem Hunger zum Opfer fielen.

1978 wurde China mit der Reform- und Öffnungspolitik in eine soziale Marktwirtschaft überführt. In den vier Sonderwirtschaftszonen

  • Shenzhen
  • Zhuhai
  • Shantou
  • Xiamen

wurde räumlich eng begrenzt das Experiment gestartet. Bauern konnten nun eigenverantwortlich arbeiten und die Volkskommunen wurden aufgelöst.

1997 wurde Hongkong die erste Sonderverwaltungszone, gefolgt von Macau 1999. Sie gelten als lokale Regierung im Rahmen der Volksrepublik China.

Staatsform

Die Volksrepublik China ist ein sozialistisches, autoritäres Einparteiensystem. Deren Staatsoberhaupt ist der Staatspräsident, der vom höchsten Staatsorgan, dem Nationalen Volkskongress gewählt wird. Die Funktion ist eigentlich repräsentativ, jedoch vereinigen manche Präsidenten alle drei Säulen des politischen Systems auf sich. Der amtierende Staatspräsident Xi Jinping ist auch Generalsekretär der Kommunistischen Partei und somit Paramount Leader.

Die Amtszeit des Volkskongresses und des Staatspräsidenten beträgt 5 Jahre und wird gemäß der Verfassung auf 2 folgende Wahlperioden begrenzt.

Alle Entscheidungen des Staatspräsidenten müssen vom Volkskongress genehmigt werden.

Der Regierungschef ist der Premierminister des Staatsrates.

Geografie

Die Größe Chinas ist mit den USA vergleichbar. Im Norden bilden Steppen und Wüsten aber auch Flüsse natürliche Grenzen. Im Osten wird China durch das Gelbe Meer, das Ostchinesische Meer und das Südchinesische Meer begrenzt. Hohe Bergmassive wie der Himalaya trennen China im Süden und Westen von seinen Nachbarn.

Mit 6.400km ist der Jangtsekiang der längste Fluss und der Mount Everest mit seinen 8.848m der höchste Berg.

Im Osten wird China von vier großen Ebenen geprägt, die dicht besiedelt sind. Weiter westlich finden sich zahlreiche Gebirge und Hochebenen. In Westchina sind die Hochgebirge wie Himalaya, Tibet, Tian Shan und Pamir gelegen.

Die Mongolei und der Westen bilden die trockensten Teile des Landes mit einem Wüstenklima. Aufgrund der Größe des Landes bilden sich 18 Klimazonen, im Süden ist es subtropisch, der Norden und Westen ist vorwiegend vom Kontinentalklima geprägt.

Die Flächenverteilung wurde ermittelt zu

  • Ackerland 36%
  • Grasland 24%
  • Wüste 21%
  • Wald 9%
  • Ödland 6,5%
  • Feuchtgebiete 2%
  • Städte 1,5%

Wirtschaft

Mit 1,37 Milliarden Einwohnern ist die Volksrepublik China der bevölkerungsreichste Staat der Welt. Die Wirtschaft zeigt eine hohe Dynamik und entwickelt sich schnell zu einem Industriestaat. Mit ihrem BIP ist China die zweitgrößte Volkswirtschaft.

China hat in vielen Bereichen eine weltweite Spitzenposition eingenommen:

  • Getreide
  • Weizen
  • Reis
  • Äpfel
  • Weintrauben
  • Kartoffeln
  • Schweine / Fleisch
  • Schafe
  • Fisch
  • Baumwolle
  • Gold
  • Zink
  • Zinn
  • Blei
  • Eisenerz
  • Eisen
  • Stahl
  • Aluminium
  • Zement
  • Kunstfasern
  • Papier u. Pappe
  • Dünger
  • Steinkohle
  • Strom
  • Seltene Erden 90%-Anteil

Die wichtigsten Handelspartner sind die USA, Hongkong, Japan und Korea.

Das rasante Wachstum führte dazu, dass China 2010 zum größten Energieverbraucher der Welt wurde.

Der wichtigste Energieträger mit 64% ist Kohle, bei der Stromversorgung sind es 72%. Geplant ist hier eine deutliche Reduzierung, alleine in 2016 wurden 1000 Kohlenminen geschlossen.

20,4 % des Energiebedarfs werden durch erneuerbare Energien gedeckt, welche weiter ausgebaut werden sollen. Bei der Erzeugung von Windenergie ist China weltweit führend, bis 2030 soll die Kapazität auf 300-500% ausgebaut werden.

Wasserkraft wird in großem Maßstab genutzt. Der Drei-Schluchten-Damm ist das bekannteste und größte Wasserkraftwerk der Welt.

Die solarthermische Kollektorfläche ist mehr als viermal so groß wie in ganz Europa.

China versucht mittels der Energiewende die Lebensqualität seiner Bevölkerung zu verbessern, die vielfach in den Städten unter Smog leidet.