Königreich Schweden

Schweden Flagge
HauptstadtStockholm
StaatsformParlamentarische Erbmonarchie
StaatsoberhauptStefan Löfven
WährungSchwedische Krone (SEK)
Gründung
Fläche450.295 km²
Einwohnerzahlca. 9,8 Mio.
Bevölkerungs-wachstumsrate1,05 %
BIPca. 496 Mrd. USD
Wachstum BIPca. 4,12 %

Die reichsten Schweden

#NameVermögenAlterHerkunft VermögenSectorBeschreibung
1 Stefan Persson0 $
(0Horizontaler Pfeil)
71H&MCommerceErbe von H&M
Häuser am Eismeer

Geschichte Schwedens

Die Geschichte Schwedens geht auf das Jahr 79 zurück. Hier wurde zum ersten Mal das Volk der Hillevionen, das auf einer großen Insel lebt, erwähnt. Die Wikinger beherrschten um 800 bis 1000 die Region und die europäischen Meere.

Große Teile der Bevölkerung waren bis ins 12. Jahrhundert heidnisch. Vorangegangene Missionierungen waren nicht erfolgreich.

Von 1397 bis 1523 waren dänische Unionskönige die Herrscher auch über  Norwegen und Schweden. Gustav I. Wasa wurde dann zum König von Schweden gewählt.

Im 17. Jahrhundert versuchte das schwedische Königshaus eine Hegemonialstellung in Europa zu erlangen. Im dreißigjährigen Krieg wurden weite Teile Norddeutschlands erobert. Schweden erlangte große Küstengebiete im Westfälischen Frieden 1648.

Eine weitere Ausdehnung Schwedens in Europa scheiterte jedoch sie im Großen Nordischen Krieg Russland und Dänemark unterlagen.

Die Bildung von Kolonien in Westafrika und Nordamerika wurde erfolglos aufgegeben.

Geografie

Die Halbinsel war während der Eiszeit vollständig vom Schnee bedeckt. Zahlreiche Flüsse und Seen prägen heute die Landschaft. Die Lage am Golfstrom bestimmt das feuchte Klima mit nur geringen Temperaturunterschieden. Polare Temperaturen kommen nur im Hochgebirge im Norden vor.

Schwedisch ist seit 2009 die offizielle Amtssprache. Etwa 80% der Einwohner sprechen Englisch.

In Schweden sind ca. 61% der Bevölkerung der evangelisch-lutherischen Kirche angehörig. Muslime stellen mit etwa 5% Anteil die zweitgrößte Religions-Gruppe dar.

Staatsform

Das heutige Schweden ist eine parlamentarisch-demokratische Monarchie. Der amtierende König Carl XVI. Gustaf ist seit 1973 das Staatsoberhaupt. Die Funktion hat einen repräsentativen Charakter. An politischen Entscheidungen ist der König nicht beteiligt.

Das Parlament und der Reichstag wird alle vier Jahre neu gewählt und durch acht Parteien vertreten. Hier wird der Ministerpräsident ernannt, der mittels seiner Minister die Regierung bildet. Die Besonderheit dieser ostnordischen Verwaltungsform ist, dass die ausführenden Organe nicht von der Regierung gesteuert werden dürfen.

Wirtschaft

Schweden war ursprünglich ein Agrarstaat. Noch heute werden 10% der Fläche Landwirtschaftlich genutzt. Die geologische Lage ermöglicht den Anbau von Getreide, Kartoffeln und Ölpflanzen.

Erst im späteren Verlauf des 19. Jahrhunderts begann die Industrialisierung und Schweden wurde eine der führenden Industrienationen.

Die größten Industriezweige sind:

  • Fahrzeugbau
  • Holz- und Papierindustrie
  • Maschinenbau
  • Elektroindustrie
  • Elektronikindustrie

Danach fand eine Verlagerung auf den Dienstleistungsbereich statt, der stetig wachsend ist und heute 70% des BIP ausmacht. Rund zwei drittel der Produktion gehen auf den privaten Bereich zurück.

Die Wirtschaft in Schweden ist stark vom Außenhandel abhängig. Rund 50 Unternehmen machen zwei Drittel des Gesamtexportes aus. Die wichtigsten Exportländer sind USA und Deutschland.

Im Bereich erneuerbare Energien ist Schweden mit einem Anteil von 57% schon recht weit vorne. Im Jahr 2013 war Schweden in der Energiewende weltweit führend. Insbesondere Wasserkraftwerke tragen hier zur Stromproduktion bei. Die weitere Energieproduktion wird durch Atomkraftwerke geleistet. Bis 2040 soll jedoch die gesamte Energie zu 100% aus erneuerbaren Quellen stammen.