Berkshire Hathaway

Holdinggesellschaft

210,82 Mrd. $

Umsatz 2016

SitzRedmond (USA)
Gründung4. April 1975
UnternehmensgründerOliver Chace
UnternehmensleitungWarren Buffet (Chairman, President & CEO)
Charles Munger (Vice Chairman)
Produkte
Sitz in Deutschland
25

Mitarbeiter 2016

246,156 Mrd. $

Marktkapitalisierung

24,08 Mrd. $

Gewinn nach Steuern 2016

Infografik Berkshire Hathaway

Infografik über Berkshire Hathaway

Unternehmen

Marktposition

Werbung

Berkshire Hathaway ist eine Holdinggesellschaft mit über 80 Firmen.

Die Aufgaben der Unternehmen sind sehr vielseitig gestreckt und so reichen die Geschäftsfelder von der Erst- sowie Rückversicherung, über die Energieversorgung, den Schienengüterverkehr und Finanzdienstleistungen, bis hin zu zu dem produzierenden Gewerbe sowie Groß- und Einzelhandel.

Mit einem Nettogewinn von rund 24,08 Milliarden Dollar (2015), gehört Berkshire Hathaway zu den 20 größten Unternehmen in den USA.

Zudem ist das Unternehmen aufgrund seiner großen Finanzreserven und der hohen Ertragskraft eines der führenden Rückversicherungsunternehmen weltweit. Auch hatte Berkshire Hathaway lange Zeit die höchste Bonitätsstufe.

Unternehmen

Zu den 80 Unternehmen, die Berkshire Hathaway übernommen hat, sind die bekanntesten wahrscheinlich Duracell (Haushaltsprodukte), Net Jets sowie Net Jets Europe (Business Services).

Die wertvollsten Minderheitsanteile hält Berkshire Hathaway an:

  1. Kraft Heinz: Anteil: 26,92, Aktien im Wert von 25,321 Mrd. US$
  2. Wells Fargo: Anteil: 9,65, Aktien im Wert von 23,357 Mrd. US$
  3. Coca Cola Company: Anteil: 9,20% Aktien im Wert von 18,316 Mrd. US$
  4. IBM: Anteil: 8,29%, Aktien im Wert von 12,025 Mrd. US$
  5. American Express: Anteil: 15,86%, Aktien im Wert von: 9,139 Mrd. US$

Geschichte

Anfänge

Berkshire Hathaway entstand im Jahre 1955 aus der Fusion der beiden Textilfirmen Berkshire Fine Spinning und Hathaway Manufacturing. Wegen der Billigimporte aus dem Süden der USA, hatte das Unternehmen jedoch schon von Beginn an zu kämpfen.

Als Warren Buffett das Unternehmen im Jahre 1965 übernahm, war ihm klar, dass der Kauf aufgrund der wirtschaftlich schlechten Lage ein Fehler war. Daher leitete Buffett das noch vorhandene Kapital in textilfremde Beteiligungen um.

So erwarb er anfangs die National Indemnity, eine Versicherung im Jahre 1967 sowie die Illinois National Bank (1969). Warren Buffett sagte später, dass die Übernahme der Versicherung die wichtigste Kraft für den Wachstum von Berkshire Hathaway war.

Die textilen Aktivitäten wurden nach und nach eingestellt und das Unternehmen langsam in eine Holding umgewandelt.

1979 wurde Berkshire Hathaway mit Diversified Retailing und 1982 mit dem Rabattmarkenunternehmen Blue Chip Stamps fusioniert.

Durchbruch

Da Berkshire Hathaway anfangs massiv mit der Konkurrenz aus dem Süden der USA zu kämpfen hatte und die Textilwirtschaft zu dieser Zeit nachließ, wurde die Zukunft des Unternehmens in Frage gestellt.

Der Durchbruch kam daher erst, als Warren Buffett das Unternehmen übernahm und in textilfremde Branchen investierte und so Berkshire Hathaway zu einer Holdinggesellschaft umwandelte.

Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt zudem ganz klar auf der Erst- (GEICO) und Rückversicherung (General Re), da diese beiden Unternehmen die größten Gewinnbringer sind.