eBay

Online-Marktplatz

8,592 Mrd. $

Umsatz 2016

SitzSan José, USA
Gründung3 September 1995 (als AuctionWeb)
UnternehmensgründerPierre Omidyar
UnternehmensleitungThomas Tierney (Chairman)
Devin Wenig (CEO)
Produkte
Sitz in DeutschlandKleinmachnow, Brandenburg
11.600

Mitarbeiter 2016

31.861 Mrd. $

Marktkapitalisierung

1,72 Mrd. $

Gewinn nach Steuern 2016

Infografik eBay

Infografik über eBay

Unternehmen

Marktposition

Werbung

Im Bereich der Internetauktionen ist eBay nach eigenen Firmenangaben der umsatzstärkste Anbieter. Mit einem Umsatz von rund 8,592 Milliarden US$ (2015) ist dies durchaus glaubwürdig, besonders da der Umsatz im Jahre 2014 ganze 17,902 Milliarden US$ betrug.

Mit rund 276 Millionen registrierten Nutzern auf der ganzen Welt und mit über 516.000 sogenannten eBay-Shops, ist eBay nahezu konkurrenzlos.

Dienste

Mit der Funktion „Sofort Kaufen„, die im Jahre 2000 erstmals in den USA eingeführt wurde, konnten eBay-Nutzer seitdem zusätlich zu einer Auktion einen Festpreis angeben, zu dem der angebotene Artikel sofort erworben wird – Die Auktion kann somit umgangen werden.

Im selben Jahr wurde auf eBay der Sektor „Motors“, ein Handelsplatz für Automobile sowie deren Zubehör eröffnet.

2001 wurde die Sofort-Kaufen-Funktion auch in Deutschland eingeführt und es gab nun die sogenannten „eBay Shops„. Mit eBayShops können registrierte eBay-Nutzer virtuelle Ladengeschäfte eröffnen und haben so die Möglichkeit mehrere Produkte gleichzeitig anzubieten.

Im Jahr 2009 wurden die „WOW-Angebote“ in Deutschland eingeführt. In diesem Bereich werden bestimmte Produkte, welche für einen bestimmten Zeitraum stark reduziert sind, besonders hervorgehoben.

Im selben Jahr erschien darüber hinaus die Internetplattform ebay-kleinanzeigen.de, eine Plattform für den lokalen Austausch von Produkten sowie Dienstleistungen.

Unternehmen, die zu eBay gehören

Das im Jahr 1999 gegründete Internet-Auktionshaus „Alando„, eine ähnlich aufgebaute Plattform wie eBay, allerdings für den deutschen Raum wurde bereits einige Monate nach Eröffnung von eBay für 43 Millionen Dollar aufgekauft.

Mit dem Kauf des südkoreanischen Auktionshaus „Auction“ im Jahre 2001 konnte eBay auch in den südkoreanischen Raum vordringen.

Ein Jahr später kaufte eBay den Internet Zahlungsdienstleister PayPal (seit 2015 gehört PayPal jedoch nicht mehr zu eBay und ist seitdem wieder ein eigenständiges Unternehmen) und 2003 dann die Auktions-Seite „Eachnet“ für 180 Millionen Dollar. Für weitere 121 Millionen Euro kaufte eBay im Januar 2004 die deutsche Handelsplattform „mobile.de„.

Des Weiteren kaufte eBay auch die indische Plattform Baazee.com sowie das Immobilienportal Rent.com und erwarb die niederländische Online-Handelsplattform Martkplaats.nl

Zudem wurde die Angebotssuchmaschine Shopping.com für 620 Millionen US-Dollar von eBay übernommen und auch Skype wurde von eBay für 3 Milliarden US-Dollar erworben. 2006 wurde außerdem die schwedische Internet-handelsplattform Tradera.com für weitere 48 Millionen Dollar gekauft.

Geschichte

Anfänge

Pierre Omidyar entwickelte neben seinem Beruf eine Online-Handelsplattform namens AuctionWeb.

Er war der Erste, der ein Auktionsformat für private Onlineverkäufe, ein System, in dem jeder beliebige Nutzer sowohl verkaufen, als auch kaufen konnten, entwickelte und schließlich einführte.

AuctionWeb wurde am 3. September 1995 gegründet und mit der Hilfe einiger hoch motivierter Mitarbeiter nach und nach konsequent aufgebaut. Ihr Ziel war es, eine effektive und zudem noch ansprechende Online-Handelsplattform zu schaffen – und sie hatten Erfolg.

Im Jahre 1997 wurde aus AuctionWeb eBay und es liefen zu diesem Zeitpunkt schon über 200.000 verschiedene Auktionen im Monat. Benchmark Capital investierte in diesem Jahr 6,7 Millionen Dollar in eBay – Ein Investment, dass in die Geschichte des Sillicon Valleys einging, denn nur zwei Jahre später, waren die erworbenen Aktien auf sage und schreibe fünf Milliarden Dollar gestiegen.

Durchbruch

Der Erfolg von eBay ist dem Gründer Pierre Omidyar zu verdanken, da er als Erster die Idee hatte, ein Online Auktionshaus für die privaten Ein- sowie Verkäufe zu entwickeln, bzw. er war der Erste, der solch eine Plattform veröffentlichte.

Das Bewertungssystem, bei dem der Käufer den Verkäufer und auch andersherum bewerten kann sicherte unter anderem die Existenz von eBay. Denn so konnte sehr simpel relativ sichergestellt werden, dass Verkäufer die nicht liefern, oder Käufer die nicht zahlen, ihr Vergehen nicht wiederholen, da eine schlechte Bewertung für alle anderen eBay-Nutzer öffentlich ist.

Wesentlich für den Erfolg von eBay war allerdings, dass eBay die meisten seiner Konkurrenten sehr schnell aufkaufen konnte und sich so weitere Absatzmärkte sichern konnte. So ist eBay heute in 39 Nationen mit einer länderspezifischen Online-Handelsplattform vertreten und zudem noch nahezu konkurrenzlos.