François Pinault

Unternehmer

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 14.12.2019 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Artémis Holding
Alter:83
Geburtsort:Les Champs-Géraux, Frankreich
Wohnort:Paris, Frankreich
Ausbildung:Verließ mit 11 Jahren die Schule
Aktuelle Tätigkeit:Präsident Palazzo Grassi
Bereits gespendet:– Mio. $
9
578,6 Mio. Dollar/Jahr
max. 500.000 $

Vermögen mit 30

ca. 100 Mio. $

Vermögen mit 50

Infografik François Pinault

Informationsgrafik über den Milliardär Francois Pinault

Biographie

Kindheit

Werbung

François Pinault wurde am 21. August 1936 in Les Champs-Géraux, Frankreich geboren.

Ausbildung

Francois Pinault verließ die Schule im Alter von 11 Jahren, da seine Mitschüler sich über seine Herkunft lustig machten.

Erste Jobs

Er ging in das Unternehmen seines Vaters, einem kleinen Sägewerk, um hier zu arbeiten. Er lernte alles über Holz und entwickelte ein tieferes Interesse.

Unternehmertum

Im Jahr 1962 gründete François Pinault seine Firma Etablissements Pinault, die im Holz- und Möbelhandel tätig war.

Im Jahr 1988 wurde Pinault SA an die Börse in Paris gebracht.

Das Unternehmen CFAO, spezialisiert auf den Vertrieb elektrischer Geräte, wurde 1990 akquiriert.

Mit dem Kauf von Conforama, nahm die Gruppe ihre Tätigkeit im Einzelhandel auf.

1992 gründete Pinault die Holdinggesellschaft Artémis, um aus ihr in weitere Unternehmungen zu investieren.

1992 wurde die Pinault Printemps Group gegründet. Pinault SA wurde integriert und erlangte damit eine 54% Beteiligung an der Kaufhausgruppe La Redoute und Finaref.

1993 kaufte Pinault die Château Latour Weingüter.

Pinault-Printemps-Redoute, die 1994 gegründet wurde, startete ihre erste Website ein Jahr später: laredoute.fr

1996 wurden CFAO und SCOA akquiriert, die führenden Pharmadistributoren in West Afrika.

Das Auktionshaus Christie’s wurde 1998 gekauft.

1999 wurden 42% von Gucci akquiriert und somit der Einstieg in den Luxusartikel-Markt geschaffen. Die Marke Yves Saint Laurent wurde danach gekauft. Pinault baute sein Unternehmen in den folgenden Jahren immer weiter zu einer Luxus-Marke aus.

Im Jahr 2001 kaufte die Gucci-Gruppe Bottega Veneta und Balenciaga und gründete eine Partnerschaft mit Stella McCartney und Alexander McQueen. Pinault-Printemps-Redoute erhöhte seine Gucci-Anteile auf 53,2%.

Pinault verkaufte 2002 Teile seiner Kredit- und Finanzdienstleistungen an Crédit Agricole und an BNP Paribas.

Bis zum Jahr 2004 wurden die Gucci-Anteile auf 99,4% gesteigert.

Im Jahr 2005 hatte Francois Pinault seine Funktionen als Vorsitzender und CEO an seinen Sohn Francois-Henri Pinault übertragen.

Im Jahr 2007 wurden zunächst 27,1% an Puma gekauft, um die Anteile dann auf 62,1% zu steigern. Redcats USA wurde gekauft.

Die Marke Ives Saint Laurent wurde 2008 an L’Oréal verkauft.

2013 benannte Pinault seine Unternehmensgruppe in Kering um.

2014 wurden unter Kering zwei neue Bereiche gebildet: Luxury – Couture und Lederwaren sowie Luxury – Uhren & Juwelen.

2015 wurde eine strategische Partnerschaft mit dem Festival de Cannes unterzeichnet.

Zu den Marken der Kering-Gruppe gehören:

Luxury, Gucci, Bottega Veneta, Saint Laurent, Alexander McQueen, Balenciaga, Brioni, Christopher Kane, McQ, Stella McCartney, Boucheron, Dodo, Girard-Perregeaux, Jeanrichard, Pomellato, Qeelin, Ulysse Nardin, Sport & Lifestyle, Puma, Volcom, Cobra

Familie

Francois Pinault heiratete 1962 Louise Gautier und ist seit 1970 mit Maryvonne Pinault verheiratet. Sein Sohn François-Henri Pinault (*1962) ist seit dem 21.März 2005 Manager des Unternehmens und seit 2009 mit Salma Hayek verheiratet. Die Tochter Laurence Pinault ist Vorsitzende des Theater Marigny sowie stellvertretende Vorsitzende der Groupe Artemis.

Vermögen

Als einer der reichsten Franzosen erreicht Francois Pinault auf der Forbes Liste 2016 den 84 Platz.

Heutige Tätigkeit

Francois Pinault ist aktiver Kunstsammler. Seine Sammlung moderner Werke wird auf 1,4 Mrd. $ geschätzt. Er ist Präsident des Palazzo Grassi.

Wohltätigkeit

Francois Pinault plant für 143 Mio. $ ein Kunstmuseum in der Bourse de Commerce, in Paris zu errichten, um hier seine Sammlung auszustellen. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.