German Khan

Unternehmer

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 23.01.2020 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Alfa Group
Alter:58
Geburtsort:Kiew, Ukraine
Wohnort:London, GBR,
Moskau, Russland
Ausbildung:Bachelor of Arts, Universität Moskau
Aktuelle Tätigkeit:Mitglied in mehreren Aufsichtsräten
Bereits gespendet:>200 Mio. $
8
372,3 Mio. Dollar/Jahr
ca. 1,1 Mrd. $

Vermögen mit 30

ca. 9,6 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik über German Khan

Informationsgrafik über den Milliardär German Khan

Biografie

Kindheit

Werbung

German Borisovich Khan (dt. Transkription: German Borissowitsch Chan) wurde am 24. Oktober 1961 in Kiew, Ukraine geboren. Sein Vater war Professor für Metallurgie. Der junge Khan war sportbegeistert und interessierte sich während der Oberstufe fürs Boxen. Der Sport brachte ihm Vertrauen und Selbstdisziplin.

Ausbildung

Die Schule schloss er 1978 ab und begann eine Lehre als Schlosser in einer Fabrik. Im Jahr 1979 begann er sein Maschinenbaustudium am Kiev-Pedagogical-College und schloss dieses 3 Jahre später ab. 1983 schrieb er sich an der staatlichen Universität für Verkehrswesen MIIT, in Moskau, ein.

Erste Jobs

Nach dem Hochschulabschluss 1988 betrieb er Kleingewerbe wie die Bekleidungsgenossenschaft „Alexandrina“, die er mit einem Partner gründete und dann schliesslich 1990 verkaufte. Nach einem zufälligen Treffen 1988 mit seinem Studienkollegen Michail Fridman, wurde er gebeten ein Großhandelsgeschäft, die „Alfa Eco Group“ zu leiten.

Unternehmertum

Das schnell wachsende Unternehmen expandierte in sehr lukrativen Geschäftsfeldern, die sich durch die veränderte politische Situation in Russland ergaben. Der Warenhandel im Inland und auch der Export von Gütern machte die Gründung weiterer Tochtergesellschaften möglich, wo Khan jeweils Managementpositionen besetzte. Die Genehmigung für den Export Russischen Öls war 1992 die Geburtsstunde der Alfa Group.

Die Alfa-Eco wurde zum Handelszweig der Alfa Gruppe und Khan deren Vorsitzender. Im Jahr 1996 wurde er deren Präsident und war für den Ausbau des Exportgeschäftes und den Ölhandel verantwortlich.

1997 bildete sich ein Konsortium der Alfa Group, Access Industries (Leonard Blavatnik) und Renova Group (Viktor Vekselberg) um die staatliche TNK Oil Company (Tyumen Oil) zu kaufen. Die Alfa Group übernahm 40% der Anteile an TNK. Khan wurde Mitglied des Vorstandes und war hier für die M&A Deals verantwortlich.

Khan wurde im Jahr 2000 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands der TNK Oil Company ernannt.

Im Jahr 2003 verkaufte die Alfa Group 50% ihrer TNK-Anteile an BP für 6,15 Mrd. $, welches 8 Mrd.$ an investierten Vermögenswerten entspricht. Es wurde TNK-BP gegründet mit je 50% Anteile bei BP und Alfa Group.

Von 2003 – 2013 war German Khan Geschäftsführer von TNK-BP und Vorstandsmitglied. Unter seiner Verantwortung wurde TNK-BP zur drittgrößten russischen Ölgesellschaft und kam weltweit unter die ersten 10 privaten Ölproduzenten.

Khan blieb an der Alfa Group beteiligt, die im Jahr 2005 Anteile an Turkcell und im Jahr 2007 Anteile an Kyivstar, beides Telekommunikationsunternehmen, kaufte.

Im Juli 2012 wurde TNK-BP für 56 Mrd.$ an Rosneft verkauft. Khan verließ im März 2013 TNK-BP, nachdem deren 50% Anteile für 28 Mrd.$ veräussert wurden. Sein Anteil an diesem Deal betrug 3,3 Mrd.$.

Gemeinsam mit Michail Fridman gründete er mit einem Startkapital von 14 Mrd.$ LETTER ONE, als Holding, mit Sitz im Luxemburg.

Der fallende Kurs des Rubels ließ Khans Vermögen in nur einem Jahr um 2,5 Mrd.$ schrumpfen. Die anderen Märkte wuchsen, so dass L1 Energy gegründet wurde.

Am 03. März 2015 kaufte L1 Energy für 5,7 Mrd.$ 100% von DEA, die sich im Besitz von RWE befunden hatte. Wegen anhaltender Beschwerden der britischen Regierung wurden die DEA-Nordseeölfelder an Ineos verkauft. Im Oktober 2015 kaufte L1 Energy dann 3 Ölfelder von E.ON für 1,6 Mrd.$ im norwegischen Kontinental Shelf.

Im Februar 2016 investierte LetterOne 200 Mio. Dollar in den Taxi-Dienst „Uber“.

Als L1 Health expandierte die Gruppe im Juni 2016 in die USA. Hierzu sollen Investitionen über 3 Mrd. $ in den Gesundheitsbereich getätigt werden.

Familiäre Stellung

German Khan hat die russische und israelische Staatsbürgerschaft. Er ist verheiratet und hat mit seiner Frau Angelika 4 Kinder. Er lebt in London und Moskau.

Durchbruch

Die frühe Zusammenarbeit mit Michail Fridman und die Gründung der Alfa Gruppe, in den 90er Jahren, machten seinen Erfolg möglich.

Vermögen

German Khan seit Jahren zu den ganz Reichen dieser Welt und ist einer der reichsten Russen, direkt hinter Wiktor Wekselberg.

Mäzenatentum

German Khan unterstützt die Life Line Charity, die Medizin und Chirurgie für schwerkranke Kinder in Russland ermöglicht. Seit der Gründung in 2008 wurden nach eigenen Angaben 8334 Kinder aufgrund ihrer Arbeit gerettet. Er ist aktives Mitglied des Russisch-Jüdischen-Kongresses, der kulturelle Initiativen auf der ganzen Welt fördert. Er unterstützt die Europäisch-Jüdische-Stiftung. Im Jahr 2011 war er Mitbegründer der „Genesys Philanthropy Group“, die jährlich den „jüdischen Nobelpreis“ verleiht, dotiert mit einem Preisgeld von 1 Mio. $.

Heutige Tätigkeit

German Khan hält Positionen im Aufsichtsrat des Alfa Group Konsortiums und der Alfa Group. Ferner ist er Direktor der Alfa Finance Holding, Alfa Bank, ABH Holding, LetterOne Holding und im Aufsichtsrat der DEA Deutsche Erdöl AG.

Vision

German Khan plant über „LetterOne Technologie“ den Einstieg in den westlichen Telekommunikationsmarkt mit einer Investition von bis zu 25 Mrd. Dollar. Das Board für diese Unternehmung setzt sich aus Denis O’Brian (ex. Irish telecoms), Brent Hoberman (ex. Lastminute.com), Osama Bedier (ex. Google payments), Sir Julian Horn-Smith (ex. Vodafone) und weiteren zusammen.