Ingvar Kamprad

Unternehmer

Herr Kamprad, am Tisch sitzend

Quelle: IKEA.com

41,8 Mrd. $

vom 30.03.2017 Quelle: Bloomberg

Herkunft des Reichtums:IKEA
Alter:* 30.03.1926 – † 27.01.2018
Geburtsort:Församling, Schweden
Wohnort:Älmhut, Schweden
Ausbildung:
Aktuelle Tätigkeit:Mitglied im Aufsichtsrat von INGKA
Bereits gespendet:> 1 Mrd. $
7
566,2 Mio. Dollar/Jahr
ca. 3 Mio. $

Vermögen mit 30

ca. 600 Mio. $

Vermögen mit 50

Infografik Ingvar Kamprad

bildliche Informationen zu Ingvar Kamprad

Biographie

Kindheit

Werbung

Ingvar Feodor Kamprad wurde am 30. März 1926 in Församling Pjätteryd geboren. Seine Eltern stammen aus einer Großgrundbesitzerfamilie aus dem Altenburger Land in Thüringen.

Bereits mit 5 Jahren verkaufte er Streichhölzer an die Nachbarschaft. Schnell fand er heraus, dass er große Mengen günstig mit seinem Fahrrad in der Großstadt einkaufen und die Einzelpackungen dann gewinnbringend verkaufen konnte. Zwei Jahre später erweiterte er sein Angebot um Sämereien, Bleistifte, Kugelschreiber und Weihnachtsdekorationen.

Ausbildung

Ingvar Kamprad machte erfolgreich seine Schulausbildung, obwohl er eine ausgeprägte Dyslexie hatte. Diese Lese- und Schreibschwäche begleitet ihn sein gesamtes Leben.

Unternehmertum

Im Alter von 17 Jahren beendete Kamprad die Schule und erhielt als Belohnung ein Geldgeschenk von seinem Vater. Hiermit gründete er 1943 sein Unternehmen IKEA.

Seine ursprüngliche Idee, Waren und Gebrauchsgüter zu einem niedrigen Preis, in großer Stückzahl zu verkaufen, setzte er immer weiter um.

Der Name IKEA ergibt sich aus seinen Initialen, dem Namen Elmataryd, des elterlichen Hofes und seinem Heimatort Agunnaryd.

IKEA’s Umsätze stiegen und so nahm Kamprad 1948 erstmals Möbel, die von lokalen Handwerkern gefertigt wurden, in das Verkaufsprogramm auf. Die Kunden waren mit den Waren sehr zufrieden und so erschien 1951 der erste IKEA Katalog.

1953 wurde der erste IKEA Showroom in Schweden eröffnet und Ingvar Kamprad konnte seinen Kunden hier erstmals die Produkte direkt präsentieren.

Die heute bekannte Idee der Selbstmontage kam Kamprad 1956, als er von einem Tisch die Beine demontierte, um ihn einfacher transportieren zu können. Der Vorteil beim Transport überwog den Aufwand der Montage und so wurde dieses Konzept konsequent angewendet und der Versandhandel, später auch international, ausgebaut.

Der Erfolg stellte sich bald ein. Die Kunden akzeptierten das Konzept der Selbstmontage und so begann IKEA’s Expansion außerhalb Schwedens, mit einem Store in Oslo, Norwegen.

Die Produkte von IKEA waren so gefragt, dass bei der Eröffnung eines IKEA-Marktes 1965 in Stockholm nicht alle Kunden bedient werden konnten. Kamprad ließ daraufhin die Lager für seine Kunden öffnen, um mehr Raum anzubieten – ein weiteres, neues Konzept, das bis heute Anwendung findet.

1986 trat Ingvar Kamprad als Präsident und CEO zurück und wurde Berater der neuen Muttergesellschaft INGKA Holding B.V., die in den Niederlanden als gemeinnützig registriert ist und keiner Publizitätspflicht unterliegt.

Familiäre Stellung

Ingvar Kamprad war von 1950 bis 1960 mit Kerstin Wadling verheiratet; sie hatten eine Tochter adoptiert.

1963 heiratete er Margaretha Stennert, mit der er bis zu ihrem Tode verbunden blieb. Sie haben 3 gemeinsame Kinder: Peter Arras Feodor (*1964), Hans Jonas Ingvar (*1966) sowie Niclas Achim Mathias (*1969), der seit 2013 Präsident von IKEA ist.

Ingvar Kamprad verließ 1973 Schweden, um schließlich in der Schweiz zu leben. Bis zum Tod seiner Frau Margaretha 2011, lebte er in der Ortschaft Epalinges. Bis zu seinem Tod lebte er wieder in Schweden, in der Nähe von Älmhult.

Vermögen

Mit seinem Vermögen zählte Ingvar Kamprad zu den ganz Reichen der Welt. Auf die Forbes-Liste schaffte er es zwar „nur“ auf Rang 497, berücksichtigt man jedoch die Ermittlung des Vermögens nach Bloomberg, so ergibt sich ein Platz unter den ersten der Liste. Somit wäre er der reichste Schwede, weit vor Stefan Persson und direkt hinter Michael Bloomberg.

Wohltätigkeit

Die IKEA Foundation fördert seit 1982 unter anderem Bildungs- und Gesundheitsprojekte, weltweit. Hierbei sollen die Grundbedürfnisse der Kinder in den ärmsten Regionen gedeckt werden: ein zu Hause, Gesundheit, Bildung und ein ausreichendes Familieneinkommen. Von der Foundation wurden insgesamt mehr als 1 Mrd. $ bereitgestellt. In 2016 wurden aus der Stiftung 142 Mio. $ gespendet.

Heutige Tätigkeit

Ingvar Kamprad war zuletzt Mitglied im Aufsichtsrat der INGKA Foundation.