Mikhail Maratovich Fridman

Unternehmer

Treffen von Präsident Medvedev mit Mikhail Fridman, zwei Personen sitzen am Schreibtisch gegenüber

Quelle: Kremlin.ru

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 24.01.2020 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Alfa Group
Alter:55
Geburtsort:Lemberg, Ukraine
Wohnort:London, Großbritannien
Ausbildung:Bachelor of Arts, Universität Moskau
Aktuelle Tätigkeit:Aufsichtsratsvorsitzender Alfa Group
Bereits gespendet:>200 Mio. $
8
689,3 Mio. Dollar/Jahr
ca. 1,5 Mrd. $

Vermögen mit 30

ca. 17,6 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik über Michail Fridman

Informationsgrafik des Milliardärs Michail Fridman

Biographie

Kindheit

Werbung

Michail Maratowitsch Fridman wurde am 21. April 1964 in Lemberg, Ukraine geboren.

Ausbildung

Die Schule in Lviv, Lemberg, schloss er 1980 ab. Hier gewann er die Schul-Olympiade in Mathematik und Physik. Sein Studium führte ihn an die staatliche Universität für Verkehrswesen MIIT, Moskau. Er machte hier 1986 seinen Abschluss als Bachelor of Arts (B.A.) mit Auszeichnung.

Erste Jobs

Seine ersten Jobs begann er noch als Student. Er betrieb eine Discothek und verkaufte Theaterkarten. Nach seinem Studium fand er eine Anstellung bei einer Maschinenbaufirma in einem Kombinat. Die politischen Veränderungen der Sowjetunion brachten hier neue Geschäftsmöglichkeiten hervor. Aus dieser Situation heraus gründete Fridman Kooperativen, die ersten legalen Privatunternehmen, in diversifizierten Sparten. Hierzu zählten Handel mit Computern, Import von Zigaretten und Parfüm, Immobilienmakler, Kurierdienst, und die Firma „Alfa Foto“.

Unternehmertum

Bereits 1988 gründete er mit seinen Studienkollegen German Khan und Alexei Kuzmichev als weiteren Investoren die „Alfa-Eco Group“. Ein sehr schnelles Wachstum des jungen Unternehmens war dank der lukrativen Geschäftsfelder gegeben. Die Geschäftsbeziehungen zur Schweizer „ADP Trading“ ermöglichten den Import von Zucker, Tee, Zigaretten und anderen in Russland begehrten Waren.

Im Jahr 1992 erhielt Alfa eine Exportlizenz für russisches Öl. Dieses war der Beginn der „Alfa Group„.

Fridmann hatte dank seines Partners Pjotr Aven (Minister für Außenhandel) Beziehungen zu den höchsten politischen Stellen Russlands. Dank dieser Verbindungen erhielt die „Alfa Group“ zahlreiche lukrative Aufträge, die das Unternehmen rasant expandieren liessen. Sie ist heute die größte Finanz- und Industrie-Investment-Gruppe in Russland.

Mitte der neunziger Jahre trat Michail Fridman und sein Partner German Khan mit Viktor Vekselberg und Leonard Blavatnik zusammen, um TNK, eine staatliche Ölfirma, zu kaufen, die riesige Lagerstätten in Westsibirien kontrollierte.

Ein Division der „Alfa Group“ wurde im Jahr 1990 die „Alfa Bank“, deren Direktor Pjotr Aven ist.

Ein Gemeinschaftsunternehmen mit der British Petroleum wurde 2003 gegründet; es entstand TNK-BP.

Im Jahr 2004 wurde „Alfa Telecom“ gegründet, die heute „Altimo“ heißt, mit einem Unternehmenswert von 35 Mrd. Dollar.

Der Verkauf seiner TNK-BP – Anteile brachte Fridman 2013 einen Erlös von 3,3 Mrd. Dollar.

Im Juni 2013 wurde LETTER ONE in Luxemburg gegründet als Holding für weitere Untergesellschaften.

„Letter One Technology“ wurde in London gegründet, mit dem Fokus Telekom- oder Technologie-Unternehmen zu akquirieren oder in sie zu investieren.

Im März 2014 wurde das Öl- und Gasunternehmen „RWE Dea“ für 5,7 Mrd. Dollar von „Letter One Group“, einer Investorengruppe um Michail Fridman, gekauft. Die gemanagten Assets betragen 25 Mrd. Dollar-

Die LetterOne Group kaufte im  Oktober 2015 von Eon drei produzierende Nordseefelder für 1,6 Milliarden Dollar und vergrösserte so ihr Öl- und Gasgeschäft.

Im Februar 2016 investierte er 200 Mio. Dollar in den Taxi-Dienst „Uber“.

Im Juni 2016  expandierte er mit „L1 Health“ in die USA und investierte ca. 3 Mrd. Dollar in den Gesundheitsbereich.

Familiäre Stellung

Michail Fridman ist von Olga Fridman geschieden und hat 4 Kinder. Zwei seiner Töchter sind bekannt: Larisa Fridman sowie Katerina Fridman.

Durchbruch

Die Gründung der Alfa Gruppe in den 90er-Jahren und die Verbindungen in die höchsten politischen Kreise Russlands machten seinen Erfolg möglich.

Vermögen

Mit seinem Vermögen ist er einer der fünf reichsten Menschen in Russland, direkt hinter Alisher Usmanov.

Mäzenatentum

Fridman war einer der Gründer des Russisch Jüdischen Kongress und hat einen Sitz im RJC Präsidium. Der RJC unterstützt kulturelle initiativen auf der ganzen Welt. Er unterstützt das Bolshoi Theater und die Europäisch-Jüdische-Stiftung. Er war Mitbegründer der „Genesys Philanthropy Group“. Er plant sein gesamtes Vermögen zu Spenden, um seine Kinder nicht mit dem Geld zu belasten.

Heutige Tätigkeit

Michail Fridman ist Aufsichtsratsvorsitzender der „Alfa Group“ und in Führungspositionen vieler Tochterunternehmen, wie Vorsitzender des Direktorenrates der „Alfa Bank“, von „TNK-BP“ und „VimpelCom“.

Fridman ist Vorstandsmitglied der Russischen Industriellen- und Arbeitgebervereinigung. Er ist zweiter Vorsitzender des Russischen Jüdischen Kongresses sowie Mitglied des Council on Foreign Relations und der öffentlichen Kammer in Russland.

Vision

Michail Fridman plant über seine „LetterOne Technologie“ den Einstieg in den westlichen Telekommunikationsmarkt mit einer Investition von bis zu 25 Mrd. Dollar. Das Board für diese Unternehmung setzt sich aus Denis O’Brian (ex. Irish telecoms), Brent Hoberman (ex. Lastminute.com), Osama Bedier (ex. Google payments), Sir Julian Horn-Smith (ex. Vodafone) und weiteren zusammen.