Serge Dassault

Unternehmer

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 15.07.2019 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Groupe Dassault
Alter:94
Geburtsort:Paris, Frankreich
Wohnort:Paris, Frankreich
Ausbildung:Bachelor of Science, École Poytechnique
Master of Science, École nationale supérieure de l’aéronautique et de l’espace
Aktuelle Tätigkeit:Ehrenvorsitzender von Groupe Dassault
Bereits gespendet:ca. 50 Mio. $
3
685,7 Mio. Dollar/Jahr
- Mio. $

Vermögen mit 30

ca. 1,2 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik Serge Dassault

Informationsgrafik des Luftfahrt-Milliardärs Serge Dassault

Biographie

Kindheit

Werbung

Serge Dassault wurde am 04. April 1925 in Paris, Frankreich geboren. Er ist der Sohn von Madeleine Minckes und Marcel Dassault (Bloch), dem Flugzeugkonstrukteur und Unternehmensgründer von Société des Avions. In seiner Kindheit wurde seine Familie von der Gestapo verhaftet. Sein Vater wurde als „wirtschaftlich wertvoller Jude“ nach Buchenwald deportiert. Nach dem Krieg änderte er den Namen in Dassault.

Ausbildung

Serge Dassault besuchte die Lycée Janson-de-Sailly, und das Gymnasium Saint-Louis. Im Jahr 1946 ging er zur École polytechnique (polytechnische Schule) und machte seinen Abschluss. 1951 studierte er Luft- und Raumfahrttechnik an der École nationale supérieure de l’aéronautique et de l’espace.

Erste Jobs

Serge war ein brillanter Student und ging nach seinem Studium als Ingenieur in die Forschungsabteilung von Dassault Aviation. Er war hier in verschiedenen Funktionen tätig und an der Weiterentwicklung des Unternehmens aktiv beteiligt.

Neben seiner Tätigkeit in der Luftfahrt, war Serge Dassault Medieninhaber und veröffentlichte die Zeitung „Jours de France“ von 1958 bis 1989.

Serge Dassault engagierte sich in der Politik, verlor jedoch die Kommunalwahlen 1978 in Corbeil-Essonnes. Im März 1986 wurde er dann Regionalrat, 1988 General Counsel im Kanton Corbeil-Essonnes-Est, im Jahr 1992 Regionalrat für Ile-de-France und General Counsel im Jahr 1994.

Im Jahr 1995 entschied sich Serge Dassault wiederholt bei den Kommunalwahlen anzutreten, trotz der vielen Rückschläge die er erlitten hatte.

Dieses Mal gewann seine Liste mit über 55% der Stimmen und er wurde zum Bürgermeister von Corbeil-Essonnes gewählt. In den Jahren 2001 und 2008 wurde er wiedergewählt.

Serge Dassault erhielt ein Mandat als Senator im Jahr 2004 und er war nach seiner Wiederwahl im Jahr 2008 mit 83 Jahren das älteste Mitglied des Senats.

Unternehmertum

Serge Dassault wurde 1987 Generaldirektor und CEO von Dassault Industries und trat damit das Erbe seines Vaters im Alter von 63 Jahren an. Gerade zu dem Zeitpunkt, als sich die Luftfahrtindustrie in einer tiefen Absatz-Krise befand.

Dassault war gezwungen, die Produktion zu drosseln und Rationalisierungen in allen Einheiten umzusetzen. Er suchte nach Möglichkeiten, angesichts der möglicherweise dauerhaften Krise, auf einer reduzierten Produktionsbasis zu arbeiten.

Das Unternehmen wurde darauf zugeschnitten, nur noch französische Aufträge direkt zu bedienen. Bestellungen aus dem Ausland wurden an Unterauftragnehmer vergeben.

Diese Optimierungen führten dazu, dass Investitionen in die Entwicklung neuerer und besserer Flugzeuge gemacht werden konnten.

Gleichzeitig führte Dassault die Roboterfertigung und die Verwendung von Composite-Materialien ein.

1988 erkannte Dassault die hohe Fertigungsqualität der Flugzeuge. Unterstützt durch CAD/CAM Technologie war die Erstfertigung so nahe am Endprodukt, dass die Luftfahrt- und die Raumfahrtentwicklung nur noch in einem Design-Büro gemacht wurde.

Serge Dassault änderte 1990 den Namen des Unternehmens von Avion Marcel Dassault – Breguet Aviation (AMD-BA) in Dassault Aviation.

Die unabhängige Prototyp-Fertigung wurde 1992 mit der Serienfertigung zusammengelegt. Dieser Rationalisierungsschritt verbesserte die Teamleistung, so dass ein integriertes Engineering-Konzept entwickelt wurde.

Die Produktionsanlagen wurden 1992 nach Argonay und Argenteuil verlegt. Im Juli 1994 begannen groß angelegte Arbeiten zur Sanierung und Umorganisierung von Saint Cloud.

Die neue Saint Cloud-Anlage wurde um das modernisierte Palissy-Gebäude herum konstruiert, in dem die Hochleistungssimulationssysteme und technische Zweigstellen für Flugzeugentwurf, -definition und industrielle Fertigung untergebracht sind.

Durch die eingeleiteten Maßnahmen konnte Dassault die Unternehmenskompetenz stärken, die Kosten signifikant senken und eine deutlich bessere Gesamtqualität erreichen.

Im Jahr 2000 wurden alle Entwicklerteams in einem Gebäude zusammengeführt. 1.200 Entwickler arbeiten hier unter einem Dach.

Im April 2000 trat Serge Dassault von seinen Ämtern bei Dassault Industries zurück und verblieb im Vorstand als Ehrenvorsitzender.

Seitdem er das Ruder übernommen hatte, kämpfte Serge Dassault dafür, die familiengeführten Unternehmen unabhängig zu halten. Er konnte Anfang der neunziger Jahre die Bemühungen der sozialistischen Mitterrand-Regierung, das Luftfahrtgeschäft zu verstaatlichen, vereiteln.

Das Unternehmen befindet sich zu 50,55% in Händen von Dassault und zu 46,32% von EADS, der französische Staat hält 3,13%.

Im Februar 2002 expandierte Dassault in das Mediengeschäft und kaufte für 610 Mio. $ 30% der Anteile des Socpresse-Verlages.

2004 erhöhte er seinen Anteil auf 80% der Figaro Gruppe und ihm gehören damit zahlreiche Regionalzeitungen, insgesamt über 70 verlegte Titel sowie L’Express. Serge Dassault wurde Präsident der Gruppe.

Familie

Serge Dassault ist mit Nicole Raffel seit dem 05. Juli 1959 verheiratet und hat vier Kinder: Olivier (*1951), Laurent (*1951), Thierry (*1957) und Marie-Hélène (1965). Olivier Dassault ist seit 2001 ein Mitglied der französischen Nationalversammlung.

Vermögen

Als dritt-reichste Mensch in Frankreich ist er im Landesvergleich direkt hinter Liliane Bettencourt zu finden.

Wohltätigkeit

Über die Serge Dassault Foundation engagiert er sich für krebskranke Kinder und behinderte Erwachsene.

Heutige Tätigkeit

Serge Dassault ist Ehrenvorsitzender des Vorstandes der Dassault Group.