Viktor Vekselberg

Unternehmer

Portraitbild Viktor Vekselberg

Quelle: Renova Group

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 23.01.2020 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Renova, TKN-BP, SUAL
Alter:62
Geburtsort:Drohobytsch, Ukraine
Wohnort:Moskau, Russland
Ausbildung:Studium Mathematik, MIIT staatliche Universität für Verkehrswesen Moskau
Aktuelle Tätigkeit:Unternehmer
Bereits gespendet:ca. 350 Mio. $
9
495,6 Mio. Dollar/Jahr
ca. 3 Mio. $

Vermögen mit 30

ca. 13,4 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik über Viktor Vekselberg

Informationsgrafik über den Milliardär Viktor Vekselberg

Biografie

Kindheit

Werbung

Wiktor Felixowitsch Wekselberg (übliche lateinische Schreibweise: Viktor Feliksovich Vekselberg) wurde am 14. April 1957 in Drogobytsch, Ukraine geboren. Sein Vater Feliks Solomonovich Vekselberg war Jude, seine Mutter Elena Evtropovna Morozova Russin. Sie lebten in einfachen Verhältnissen, in einem kleinen Apartment.

Ausbildung

Sein Studium der Mathematik führte ihn 1974 an die staatliche Universität für Verkehrswesen MIIT, Moskau. Hier machte er 1979 seinen Abschluss mit Auszeichnung an der Fakultät für Automatisierung und Computertechnik. Er setzte seine Ausbildung mit einem Nachdiplomstudium im Rechenzentrum der Russischen Akademie der Wissenschaften fort.

Erste Jobs

Nach seinem Studium begann er eine Laufbahn als Wissenschaftler und wurde später dann Forschungsdirektor am Institute of Advanced Pneumatics in Moskau.

Unternehmertum

KomWerk

Sein erstes Unternehmen gründete er 1988 noch als Wissenschaftler. Die NPO KomVek, ein Forschungs- und Handelsunternehmen, deren Geschäftsmodell zunächst noch der Tauschhandel mit dem Aluminium Konzern Irkutsk war. Später wurden Computer aus dem Westen mit eigener Software betriebsbereit konfiguriert und an staatliche Energiekonzerne vermarktet. Ferner wurde Kupferschrott der russischen Energiekonzerne gewinnbringend nach Europa verkauft.

Renova

Vekselberg gründete 1990 gemeinsam mit Leonard Blavatnik (USA) die Renova-Gruppe, eine Verwaltungsgesellschaft (zunächst als Joint-Venture in Russland und USA) und übernahm die Funktion des Generaldirektors. Blavatnik war als Investor mittels Access Industries beteiligt. Renova investierte in verschiedene Branchen und wurde schnell eines der fortschrittlichsten Unternehmen Russlands. Die Privatisierung der staatlichen Betriebe wurde genutzt, um das Unternehmen weiter auszubauen. Renova entwickelte sich zu einem weltweit tätigen Unternehmen für Erdöl, Erdgas, Chemie, Maschinenbau, Immobilien, Telekom, Versorgung, Gold, Platin und einem Private Equity Fund.

TNK-BP

Durch die Versteigerung von russischen Staatskonzernen gelang es Vekselberg 1997, gemeinsam mit der Alfa-Gruppe und einer Investition von 810 Mio. Dollar, einen Anteil von 44% der Tyumen Oil Company (TNK) zu übernehmen. Vekselberg übernahm noch im selben Jahr die Kontrolle über TNK, um sie für ein Joint Venture mit British Petroleum vorzubereiten.  Im Jahr 2003 wurde die TNK-BP gegründet. Die Anteile gehören zu 50% dem BP-Konzern, 37,5% der Alfa-Gruppe und zu 12,5% der Renova-Gruppe. Vekselberg wurde Leiter der Erdgassparte von TNK-BP und Mitglied des Aufsichtsrats (2003 – 2013).

SUAL

Vekselberg erkannte die Bedeutung der russischen Aluminiumindustrie. Die von ihm gekauften Raffinerien bündelte er 1996 zur Siberian Urals Aluminium SUAL. Hiermit gehören ihm die europaweit größten Bauxitvorkommen (Rohstoff für die Aluminiumherstellung). Ferner kontrolliert er den zweitgrößten russischen Energieerzeuger und stellt somit günstige Energie für die Produktion sicher. Er wurde Präsident von SUAL. Im Jahre 2003 strukturierte er SUAL um und beteiligte mit 23% den britischen Investor Fleming.

RUSAL

Die beiden russischen Aluminiumriesen RUSAL und SUAL schlossen sich am 14. Februar 2007 mit Glencore, einem Schweizer Rohstoffhändler zusammen. Es entstand der weltgrößte Aluminiumkonzern. Die Verteilung beträgt 64,5% RUSAL, 21,5% SUAL, 14,0% Glencore. Der Unternehmenswert wird mit ca. 25 Mrd. Dollar bewertet. Viktor Vekselberg wurde Aufsichtsratschef und Vorstandsvorsitzender (2007 -2012).

Russisches Silicon Valey

Vekselberg erhielt im März 2010 den Auftrag von Präsident Medwedew, das Innovationszentrum Skolkowo nach dem Vorbild des Silicon Valley als Forschungs- und Industriegebiet zu entwickeln und zu koordinieren. So wurde er als Co-Präsident bestellt.

Familiäre Stellung

Viktor Vekselberg hat gemeinsam mit seiner Frau Marina zwei Kinder, Irina (1980) und Alexander (1988).

Durchbruch

Die Auflösung der UdSSR im Dezember 1991 und die folgende Privatisierung, konnte er für den Ausbau seiner eigenen Unternehmen erfolgreich nutzen.

Vermögen

Mit seinem Vermögen zählt Wiktor Wekselberg seit Jahren zu den ganz Reichen dieser Welt. Sein Geschäftssinn und seine internationalen Kontakte machten seinen Erfolg aus.

Yacht

Seine private Super-Yacht ist die 78m lange Tango. Für 150 Mio. $ finden hier 14 Gäste Komfort in 7 Kabinen und werden auf Ihrer Reise von 22 Crew- Mitgliedern begleitet. Für das aussergewöhnliche Design gewann die Yacht 2012 den Superyacht Award.

Jet

Ein Airbus A319 mit einem Listenpreis von 90 Mio. $ sowie eine Bombadier Global 6000 gehören zu seiner fliegenden Flotte.

Mäzenatentum

Viktor Vekselberg ist Gründer von „The Link of Times Cultural and Historical Foundation“. Die im Jahr 2000 gegründete Stiftung sollte kulturhistorische Schätze nach Russland zurückbringen. Er kaufte im Jahr 2004 für ca. 100 Mio. Dollar von der Familie Forbes die Fabergé Kollektion mit 9 Eiern. Er spendete 1 Mio. Dollar, um die Danilow Glocken von der Harvard-University zurück zu führen und Ersatzglocken zu gießen.

Heutige Tätigkeit

Heute ist er Shareholder und Präsident des Verwaltungsrates der Renova-Group. Darüber hinaus ist Wekselberg Mitglied des Verwaltungsrates der Russian Union of Industrialists and Entrepreneurs (RSPP) und Vorsitzender des Ausschusses für internationale Zusammenarbeit der Union. Viktor Vekselberg ist seit Juni 2010 Präsident der Skolkovo Foundation.

Zukunftspläne / Visionen

Vekselberg ist an vielen Zukunftsthemen interessiert und so unterstützt er zum Beispiel einer Partnerschaft die Vision des Hyperloop von Elon Musk. Hyperloop ist ein Transportmittel, das im Fast-Vakuum Personen mit einer Geschwindigkeit bis zu 1.200 km/h transportieren soll.