Dr. Michael Otto

Unternehmer

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 17.10.2019 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Otto Group, Immobilien
Alter:76
Geburtsort:Kulm, Westpreußen (heutiges Polen)
Wohnort:Hamburg, Deutschland
Ausbildung:Dr. oec. publ., Universität München
Aktuelle Tätigkeit: Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group
Bereits gespendet:ca. 100 Mio. $
4
547,8 Mio. Dollar/Jahr
ca. 9 Mio. $

Vermögen mit 30

ca. 2,4 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik Michael Otto

Informationsgrafik des Versandhaus-Milliardärs Michael Otto

Biographie

Kindheit

Werbung

Michael Otto wurde am 12. April 1943 in Kulm, Westpreußen (heutiges Polen) geboren. Seine Eltern waren Werner Otto, der die Gesellschaft 1949 gründete und seine Frau Eva. Er hat eine zwei Jahre ältere Schwester, Ingvild. Nach sieben Ehejahren haben sich die Eltern scheiden lassen. Aus der zweiten Ehe Werner Otto’s gibt es einen Halbbruder, Frank Otto. Aus der dritten Ehe stammen Katherina und Alexander Otto.

Ausbildung

Michael Otto besuchte das Gymnasium in Hamburg und machte hier sein Abitur. Gleichzeitig plante er mit seinem Vater den Bau der Konzernzentrale in Hamburg Wandsbeck. Er machte eine Ausbildung als Bankkaufmann bei Merck Finck & Co. in München. Anschließend studierte er Volkswirtschaft an der Universität in München und in Hamburg und machte seinen Abschluss mit Promotion.

Erste Jobs

M. Otto war bereits während seines Studiums selbstständig im Grundstücks- und Finanzvermittlungsbereich tätig.

Im Jahr 1971 begann seine Karriere bei Otto und er wurde Vorstand im Bereich Einkauf Textil.

Unternehmertum

Im Jahr 1981 wurde Dr. Michael Otto Vorstandsvorsitzender der Otto Group.

Otto beteiligte sich 1982 an der Versandhandelsgesellschaft La Blanche Porte, um seine Handelsgeschäfte weiter auszudehnen.

Im Jahr 1986 führte Otto, als erstes deutsches Unternehmen, den 48h-Express-Service ein. Er beteiligte sich an Alba Moda, gründete Bon Prix. Dann Together in Großbritannien sowie das Joint Venture Otto Sumisho in Japan. Die Werbekampagne „Otto…find ich gut“ startete. Umweltschutz wurde zum offiziellen Unternehmensziel erklärt.

Die Otto Gruppe wurde 1987 durch weitere Zukäufe zum größten Versandhaus der Welt.

Im Jahr 1989 gelang Otto mittels Euronova der Marktzugang nach Italien.

Der 24h-Eilservice wurde 1990 eingeführt und der Mauerfall führte zu einer enormen Nachfrage. Mit der Gründung von Otto Polen wurde hier der Marktzugang realisiert.

Im Jahr 1991 konnten die Otto-Kunden zum ersten Mal den 24-Stunden-Bestellservice nutzen und auch am Wochenende einkaufen. Der Einstieg in den portugiesischen Markt wurde durch VPC hergestellt.

Otto führte 1994 den Wunschliefertermin ein und kam somit noch weiter den Kundenbedürfnissen entgegen.

Im Jahr 1995 ging otto.de online und beliefert seine Kunden mit dem Feierabend Service bis 21 Uhr.

Der Umsatz im Bereich E-Commerce machte im Jahr 1997 rund 7% des Gesamtumsatzes aus. Über Hermes wurden 1 Mio. Sendungen zugestellt. Otto gründete Joint Ventures in Südkorea und Taiwan und beteiligte sich am Versandhaus Baur.

Otto beteiligte sich im Jahr 1998 an Crate & Barrel in Chicago. Mit Inditex wurde die Zara Deutschland GmbH gegründet.

Im Jahr 2000 wurde Otto weltweit die Nummer 2 im B2C-Online-Handel, nach Amazon.

2006 gründete die Otto Group mit der PPE Group ein Joint Venture in Russland. Lascana eröffnete die ersten deutschen Geschäfte und die Otto Group übernahm die OBI-Anteile aus dem OBI-OTTO Joint Venture.

Michael Otto baute sein Unternehmen zum Onlinehändler um und konnte sich so gegen Quelle und Neckermann durchsetzen.

Klimaschutz lag ihm am Herzen und führte dazu, dass er eine neue Dienstwagenverordnung einführte, wo auch die Vorstände ihre Autos gegen geringer motorisierte Fahrzeuge tauschen mussten.

Bis zum Oktober 2007 war er Vorsitzender des Vorstands und wurde dann Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group.

Im Jahr 2010 wurde E-Commerce der wichtigste Vertriebszweig, mit einem Wachstum von 25% zum Vorjahr.

Michael Otto’s Sohn Benjamin Otto wurde 2015 gestaltender Gesellschafter der Otto Group. Die Gesellschaftsanteile von Michael Otto wurden in eine Stiftung eingebracht.

Familie

Michael Otto ist seit 1969 mit Christel Klier verheiratet und hat eine Tochter, Janina Otto sowie einen Sohn, Benjamin Otto.

Vermögen

Mit seinem Vermögen zählt Michael Otto zu den ganz Reichen der Welt. Auf die Forbes Liste 2016 schafft er es auf Rang 51. Er hält 78,5% und sein Sohn Benjamin Otto 12,5% an der Otto GmbH & Co. KG.

Wohltätigkeit

Im Jahr 1993 gründete er die Michael-Otto-Stiftung für Umweltschutz, deren Ziel es ist, eine lebenswerte Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten.

2005 wurde die Aid by Trade Foundation von Michael Otto gegründet und ist eine von der Otto Gruppe unabhängige Stiftung. Der Initiative Cotton made in Africa (CmiA) hat zum Ziel, afrikanischen Kleinbauern zu einem besseren Leben zu verhelfen und erreicht über 5,6 Mio. Menschen.

Die Stiftung 2° wurde 2007 gegründet und steht für langfristiges Engagement im Klimaschutz.

The Young ClassX ist ein Musikprojekt für Kinder und Jugendliche um sie für Chöre und Orchester zu motivieren.

Bei der Menschenrechtsorganisation Terre des hommes engagiert sich die Otto Group seit März 2008.

Sein Mitarbeiterengagement spornt Otto mit „Die Kraft der Verantwortung“ an, um Schulprojekte, Tätigkeiten im Umwelt- und Sozialbereich zu unterstützen.

Michael Otto spendete viele Millionen in eigene Stiftungen oder als Spenden für die Bildung von Kindern.

Im April 2015 kündigte er eine neue gemeinnützige Stiftung an, die kulturelle, soziale oder ökologische Projekte fördern soll. Seine Mehrheit an Otto sowie einen Großteil seines Vermögens will er der Stiftung übertragen und gleichzeitig den Einfluss der Familie Otto am Konzern sichern.

Heutige Tätigkeit

Dr. Michael Otto ist Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group Hamburg sowie Vorsitzender des Kuratoriums der Michael Otto Stiftung.