10 Dinge, die Erfolgreiche niemals tun

Erfolgreicher Geschäftsmann

Die große Frage ist: Was machen erfolgreiche Menschen anders?

Hierauf gibt es sicherlich zahlreiche Antworten. Diese alle zu beschreiben würde aber ganze Bücher füllen. Hier denkt man nur an die zahlreichen Biografien von berühmten Persönlichkeiten. Diese im Detail zu lesen ist zwar sehr spannend und lehrreich, oftmals fehlt uns im Alltag jedoch schlicht und ergreifend die Zeit.

Besonders interessant zu sehen, ist nicht nur, was erfolgreiche Menschen tun, sondern auch was sie nicht tun.

Im Folgenden habe ich 10 Dinge zusammengetragen, die erfolgreiche Menschen niemals tun.

# 1: Erfolgreiche führen keine live or die fights

Das oberste Ziel emotional intelligenter Menschen, ist das Überleben (persönlich und geschäftlich). Es geht darum, nach jedem Kampf, auch wenn er noch so hart sein mag, weiterkämpfen zu können. Unkontrollierte Gefühle verleiten zu unkontrollierten Handlungen und somit zu einem Kampf, der unkontrollierbar wird und dann tiefe Wunden hinterlässt.

Der Erfolgreiche entscheidet sich, welche Kämpfe er austragen will, indem er seine Beweggründe und Gefühle sehr genau ergründet und dann entscheidet.

# 2: Erfolgreiche leben nicht im Gestern

Werbung

Die Vergangenheit ist das, was wir nicht mehr verändern können. Unser Erfolg, aber auch unser Misserfolg liegt in der Vergangenheit begründet. Misserfolge jedoch beeinträchtigen unser Selbstbewusstsein und können somit den Glauben an ein besseres Ergebnis in der Zukunft erschweren.

Erfolgreiche Menschen wissen, dass ihr Schlüssel darin besteht, sich nicht von einem Misserfolg entmutigen oder gar unterkriegen zu lassen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn man nicht in der Vergangenheit lebt und stattdessen den Blick nach vorn richtet.

# 3 Erfolgreiche lassen sich nicht von ihrem Erfolgsglauben abbringen

Jede Entscheidung birgt Risiken. Der Erfolg einer Idee kommt nicht per Zufall oder geschieht gar von selbst. Es sind viele Entscheidungen, die getroffen werden, um eine Sache zum Erfolg zu führen. Wenn bei jeder Entscheidung jedoch das Damokles-Schwert des möglichen Scheiterns so gewaltig ist, dass keine Entscheidung getroffen werden kann, gibt es kein Aussicht auf Erfolg.

Der unerschütterliche Glaube an die Sache erst, macht es möglich, diese Entscheidungen zu treffen und aus Fehlern zu lernen.

Erfolgreiche lassen sich von Fehlschlägen nicht davon abbringen, an ihren Erfolg zu glauben.

# 4 Erfolgreiche priorisieren nicht die Perfektion

Perfektion ist ein schönes Ziel. Aber bereits Pareto wusste, dass eine 100%ige Perfektion am Beispiel seines Gartens nur mit einem extrem hohen Aufwand zu erreichen ist. Er entwickelte daher die 80/20 Regel und konnte so mit deutlich weniger Aufwand sehr gute Ergebnisse erreichen.

Erfolgreiche Menschen kennen dieses Prinzip. Sie wissen, dass Perfektion eine Illusion ist.

# 5 Erfolgreiche erzeugen keinen negativen Stress

Probleme zu lösen ist stets eine wichtige Aufgabe. Jedoch lassen sich nicht alle Aufgaben in der von uns angestrebten Zeit und mit dem geplanten Aufwand oder zu den gemachten Vorgaben lösen.

Wenn wir uns zu sehr darauf fixieren, ein aktuelles Problem zu lösen, erzeugen wir automatisch negativen Stress. Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dieser Stress blockiert unser Denken. Wir können keine richtigen Entscheidungen treffen.

Erfolgreiche schaffen ein positives Umfeld, welches es ihnen ermöglicht sich voll zu entfalten. Sie grübeln nicht über Probleme, sondern arbeiten daran, Lösungen zu finden.

# 6 Erfolgreiche sind keine „Ja-Sager“

Bereits in der Schule lernen wir, dass „Nein“ ein negativ behaftetes Wort ist. Dinge nicht zu tun, auch wenn es gute Gründe dafür geben mag, wird als schlecht dargestellt. Uns wird schon sehr früh beigebracht, Wünsche zu erfüllen, Aufgaben zu erledigen und sich nicht zu widersetzen.

In der Folge wird unser späteres Leben geprägt. Studien belegen, dass es vielen Menschen eher schwer fällt nein zu sagen. Diese Menschen neigen zu Stress und sind demzufolge eher von Burnout und Depressionen betroffen.

Erfolgreiche Menschen wissen, wann sie „Nein“ sagen müssen. Ihr Nein bedeutet, dass sie ihre Aufgaben ernst nehmen und um diese gewissenhaft zu erfüllen, ist jetzt ein „Nein“ erforderlich.

# 7 Erfolgreiche sind keine „Grimms“

Gefühle, die aus einer Empörung oder Verbitterung entstehen, sind oft sehr lang anhaltend. Das Ereignis liegt oft weit zurück in der Vergangenheit. Der bloße Gedanke an das Geschehene lässt das Ereignis neu erwachen und verursacht in unserem ganzen Körper Stress.

Das hat erhebliche Folgen für uns und die gesundheitlichen Konsequenzen sind mit fortschreitender Zeit oft fatal.

Ein Grimm zu sein, bedeutet, dauernd unter Stress zu stehen und eher an Bluthochdruck und damit einhergehenden Gefäßerkrankungen zu leiden.

Erfolgreiche haben stattdessen gelernt, loszulassen.

# 8 Erfolgreiche umgeben sich nicht mit „Miesepetern“

Wem wurde nicht schon einmal die gute Laune durch einen Bekannten verdorben, der sich darüber beschwerte, warum gerade x oder y nicht funktioniere und wie schrecklich doch alles sei. Wir alle kennen dies, plötzlich ist unsere bis gerade noch positive Stimmung gekippt und unsere dann negative Stimmung begleitet uns den ganzen Tag.

Es gibt hier einen wichtigen Unterschied, einem Freund geduldig zuzuhören oder sich in das Dilemma Fremder hineinziehen zu lassen.

Erfolgreiche können hier unterscheiden und Grenzen markieren, um sich gegebenenfalls von dem Negativen zu distanzieren.

# 9 Erfolgreiche zermartern sich nicht das Hirn

Das was wir tun, bestimmt, wie wir uns fühlen. Wenn wir den ganzen Tag unserem liebsten Hobby nachgehen, werden wir uns vermutlich sehr gut fühlen aber beruflich nicht erfolgreich sein. Wenn wir uns hingegen ausschließlich auf die Probleme fixieren, weil vielleicht die nächste Timeline für das Projekt droht, erzeugen wir Stress und negative Emotionen.

Die Kunst besteht also in dem Drahtseilakt, die zu lösenden Aufgaben nicht aus dem Fokus zu verlieren und gleichzeitig eine positive Umgebung für das eigene Wirken und Handeln zu schaffen.

Erfolgreiche zermartern sich nicht das Hirn mit Problemen.

# 10 Erfolgreiche lassen ihre Freude nicht eintrüben

Was mögen andere Menschen von mir denken oder sagen? Diese Fragen haben wir uns alle schon gestellt. Es ist jedoch völlig ausgeschlossen, dass wir dieses direkt beeinflussen können.

Egal, was wir gerade erreicht haben oder wie sozial wir uns auch engagieren. Es gibt immer die unterschiedlichsten, teils auch negativen Reaktionen. Wenn diese Reaktionen jedoch unsere Freude über das Erreichte trüben, scheint das Geleistete für uns weniger Wert zu sein.

Des „eigenen Glückes Schmied“ sein, bedeutet, von der Meinung anderer Menschen frei zu sein.

Erfolgreiche erkennen und anerkennen das selbst Geleistete und können darüber Freude empfinden, ohne hier von anderen abhängig zu sein.

Zur Infografik

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.