Steven Anthony Ballmer

Unternehmer

Steve Ballmer präsentiert bei Nokia

Quelle: Microsoft

0 $
(0Horizontaler Pfeil)

Vom 17.10.2019 Quelle: Forbes
(Veränderung zum Vortag)

Echtzeit-Vermögen

Herkunft des Reichtums:Microsoft
Alter:63
Geburtsort:Detroit, USA
Wohnort:Hunts Point, USA
Ausbildung:Bachelor, Harvard University; Drop Out, Stanford University
Aktuelle Tätigkeit:
Bereits gespendet:– Mio. $
5
1,57 Mrd. Dollar/Jahr
ca.40 Mio. $

Vermögen mit 30

13,6 Mrd. $

Vermögen mit 50

Infografik Steve Ballmer

Informationsgrafik des Milliardärs Steve Ballmer

Biographie

Kindheit

Werbung

Steven Anthony „Steve“ Ballmer wurde am 24. März 1956 in Detroit, Michigan, USA geboren. Er ist der Sohn von Fritz Hans Ballmer, einem Schweizer Einwanderer, der als Manager bei der Ford Motor Company tätig war und seiner Frau Beatrice Dworkin. Steven Ballmer wuchs in der wohlhabenden Gemeinde Farmington Hills in Michigan auf.

Ausbildung

1973 besuchte er die Vorbereitungskurse der Lawrence Technological University. Er machte seinen Abschluss an der Detroit Country Day School, einer Privatschule. Er erzielte den Höchstwert von 800-Punkten im Bereich Mathematik, nach dem SAT-Test und erhielt ein National-Stipendium.

Steve studierte an der Harvard University Mathematik und Wirtschaft und machte 1977 seinen B.A. Abschluss, mit magna cum laude.

In Harvard lernte er Bill Gates kennen, der hier ebenfalls immatrikuliert war.

Erste Jobs

Nach seinem Studium war er für Procter & Gamble als Produktmanager tätig und teilte sich ein Büro mit Jeffrey Immelt, der später CEO von General Electric wurde.

Unternehmertum

Am 11. Juni 1980 ging Steve Ballmer zu Microsoft und wurde von Bill Gates als Business Manager angestellt; er war der 30. Mitarbeiter des Unternehmens. Sein Einstiegsgehalt von 50.000$ wurde mit einer Prozentbeteiligung an Microsoft ergänzt.

Als Microsoft Inc. 1981 eingetragen wurde, mit Bill Gates als Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden und Paul Allen als Executive-Vize-President, erhielt Ballmer 8% der Unternehmensanteile.

Im Februar 1992 wurde Ballmer Executive Vice President für den Bereich Sales & Support und führte Microsofts Entwicklung des .NET Framework.

Im Juli 1998 wurde er dann Präsident von Microsoft und behielt diesen Titel bis zum Februar 2001. Er war damit hinter Bill Gates die Nummer 2 des Konzerns.

Am 13. Januar 2000 wurde er schließlich offiziell zum CEO ernannt. Damit war er für das Tagesgeschäft und die Finanzen verantwortlich.

Im Jahr 2003 verkaufte er für 39 Mio.$ 50% seiner Microsoft-Anteile und führte im selben Jahr das Mitarbeiter-Aktien-Programm ein.

Ballmer forderte von seinen Mitarbeitern einen detaillierten Business Case, um neue Produkte zu bewerten, statt Hunderte von Produkten zuzulassen, die potenziell interessant oder trendig klangen.

Er gewann 2005 Kevin Turner, von Walmart, um bei Microsoft als Chief Operating Officer die Sales-, Marketing- und Service-Einheiten zu führen und zu strukturieren.

Als Bill Gates 2006 seine Funktion als Chief Software Architekt aufgab, konnte Ballmer grundlegende Management-Veränderungen bei Microsoft durchsetzen. Das Unternehmen kämpfte gegen eine Kartellklage der U.S.-Regierung.

Ballmer war maßgeblich an Microsofts Connected Computer Strategy beteiligt und machte Akquisitionen wie den Kauf von Skype im Jahr 2011 für 8,5 Mrd.$.

Als CEO steigerte Steve Ballmer den Umsatz von 25 Mrd. $ auf 70 Mrd. $, die Gewinne waren höher als von Google oder IBM und wurden durch bestehende Windows- und Office-Franchise-Verträge gesichert.

Ballmer gründete einige neue Geschäftsfelder wie Data-Center, Xbox und Devices.

Er konstruierte für 20 Mrd. $ das Enterprise Business mit Produkten wie

  • Exchange,
  • Windows Server,
  • SQL-Server,
  • SharePoint und
  • Dynamics CRM.

Dieser diversifizierte Produktmix half, die Abhängigkeit des Unternehmens von PCs und mobilen Computing-Geräten auszugleichen, als mobile Devices mehr an Bedeutung gewannen.

Ballmer verschloss sich jedoch neuen Verbraucher-Technologien wie Smartphones, Touchscreens, Smart-Cars und Uhren, wenn diese Projekte seine CashCow Windows und Office bedrohten. In vielen Technologien war Microsoft schon von Apple oder Google in der Forschung tätig.

In der Folge machte die Aktie keine signifikante Preissteigerung und Ballmer geriet unter Druck der Analysten.

Am 19. Juni 2012 enthüllte Ballmer das erste eigene Tablett: Microsoft Surface. Er wollte hiermit den Einstieg von Microsoft in einen integrierten Markt von Hardware und Software ermöglichen.

Am 12. August 2014 kaufte Steve Ballmer die Los Angeles Clippers, einen Basketballclub, für die Summe von 2 Mrd. $.

Am 23. August 2013 gab Microsoft bekannt, dass Ballmer sich innerhalb der nächsten 12 Monate als CEO zurückziehen werde. Satya Nadella wurde am 4. Februar 2014 zum neuen CEO ernannt.

Steve Ballmer verließ Microsoft am 20. August 2014.

Im Herbst 2015 kaufte er einen 4% – Anteil an Twitter für 840 Mio.$.

Familie

Steve Ballmer heiratete im Jahr 1990 Connie Snyder. Sie haben drei gemeinsame Söhne.

Vermögen

Dank Microsoft wurde er einer der reichsten Menschen in Amerika. Die Forbes Liste 2017 führt ihn auf Platz 21 gleich hinter Sheldon Adelson.

Wohltätigkeit

Steve Ballmer und seine Frau Connie spendeten 2014 50 Mio.$ an die University of Oregon.

Er spendete ca. 1 Mio.$ an den Jewish National Fund JNF.

Heutige Tätigkeit

Steve Ballmer ist Eigentümer der Los Angeles Clippers.

Zitate

2007 sagte Ballmer: „Es gibt keine Möglichkeit, dass das iPhone einen signifikanten Marktanteil erreichen wird. Keine Chance.“